Spirituelle Bücher oder Filme?

Finden Sie hier:

DruckenE-Mail

Bedingungsloses Glück

Der folgende Text ist ein Auszug aus dem Buch Emotionale Heilung 1
von Dipl. Psych. Martin Siems.

portrait siems


Anmerkung der Redaktion:
Bilaterale Stimulation ist eine Methode, mit der wir Ängste, Schmerzen oder Spannungen auflösen können. Dabei wird entweder durch bilaterales Tappen (links-rechts Ausgleich der beiden Gehirnhälften durch sanftes Klopfen mit den Händen auf definierte Stellen am Körper.) oder durch bilaterale Augenbewegungen die Lösung erreicht, während man sich auf die Angst oder den Schmerz konzentriert.

Kapitel 22: Das Glücksmantra
Bedingungsloses Glück

Obwohl der größte Teil dieses Buches das bilaterale Tappen beschreibt, mit dem wir Ängste, emotionale Blockaden, einengende Überzeugungen und Kindheitswunden lösen können, um so immer mehr in unsere Essenz und damit ins bedingungslose Glück zu gelangen, soll hier einmal die Arbeit mit dem Glücksmantra beschrieben werden. Das ist eine ganz einfache Methode, die wir jederzeit im Alltag anwenden können und die jeweils gar keine Zeit braucht, nur ein kurzes Innehalten und einen Satz denken und nachspüren.
Wenn du mit diesem Glücksmantra ständig im Alltag arbeitest, wird die Arbeit mit dem Tapp-Souling noch effektiver werden. Es ergänzt die Arbeit mit dem Tappen. Mit dieser lösen wir all unser Unglück auf, und mit dem Glücksmantra erinnern wir uns im Alltag immer mal wieder daran, dass unsere wahre Natur eigentlich das bedingungslose Glück ist. Für das Tappen brauchst du schon einen besonderen Raum und eine besondere Zeit, um dich ausführlicher mit einem Problem, einem schwierigen Gefühle oder einem Thema zu beschäftigen. Aber für den Alltag, mitten in deinem Leben, in Familie oder Arbeit, oder auch allein, ist das Glücksmantra eine ganz wundervolle Sache.

Brief an Anne
Ich beginne dieses Kapitel mit einer Antwort an Anne, die mich anmailte, dass sie sehr unglücklich wäre, weil eine Verliebtheit, von der sie sich viel versprochen hatte, wieder geplatzt wäre. Ich glaube, wir alle kennen solche Situationen, in denen Wünsche und Hoffnungen nicht erfüllt wurden und wir verzweifelt, traurig, ängstlich oder ärgerlich reagieren. In diesem Brief ist ganz verdichtet alles enthalten, was für die Arbeit mit der Glücksformel wichtig ist, aber dieses wird später noch genauer angeschaut, beschrieben und erklärt.

Liebe Anne,
dann gehörst du auch zu den Auserwählten, die so lange alles Äußere loslassen müssen, bis sie das bedingungslose Glück im Inneren fühlen. Und dann wird alles einfach, dann fliegt einem alles zu. Und es ist so einfach.
Arbeite einfach mit der Formel „Ich bin im Glück, ganz egal, was ich fühle, denke oder was passiert“. Oder auch „Ich bin im Glück, auch wenn …“ Und bei … einsetzen: „auch wenn ich ganz traurig bin“ oder „ganz wütend“ oder „alles schlecht ist“. Das geht zusammen. Denn dieses Glück ist nicht das Glück, was das Gegenteil von Unglück ist, es ist ein nonduales Glück, was in allem ist, auch in der Traurigkeit, dem Ärger, der Angst und dem Unglück.
Die Gefühle gehen dann nicht weg, aber es kommt ein größerer Atemzug, der Energiekörper erweitert sich und dein Schwingungsniveau erhöht sich. Es ist jedesmal eine Erinnerung an unser Selbst. Alle Gefühle dürfen da sein, werden zum Teil sogar noch deutlicher, aber wir erinnern uns mit der Formel an unser Selbst, unsere Seele, unsere Göttlichkeit. Aber diese Worte sind alle zu abgehoben. Du spürst das Richtige, wenn du die Formel sagst und nachspürst. Meist fühlt es sich dann leichter an. Wenn es passt, kannst du dich beim Sprechen der Worte auch noch auf deine Herzgegend konzentrieren. Das ist  hilfreich.
Und wenn das Problem zu groß ist, dann musst du Tappen und landest zum Schluss mit einem Essenzsatz beim Glück.
Lieben Gruß – Martin

Das bedingungslose Glück ist nondual
Das eben Gesagte beinhaltet alles, was ich zur Arbeit mit diesem Glücksmantra sagen kann, aber sehr verdichtet. Wir wollen uns jetzt bestimmte Aspekte des Textes genauer anschauen. Hier soll noch mal deutlich gemacht werden, dass dieses bedingungslose Glück nicht das Glück ist, dass das Gegenteil von Unglück ist. Das wäre dann ein normales Ding in unserer dualen Welt, wo es immer das eine gibt und dann auch das Gegenteil, wie Nacht und Tag und Gut und Schlecht und oben und unten usw.
Aber dieses bedingungslose Glück ist etwas aus der nondualen Welt. Es ist ein Glück, was alles umarmen und beinhalten kann – auch jedes Unglück. Es ist mehr als ein Gefühl. Es ist ein Seinszustand, der allem zu Grunde liegt. Es ist die göttliche Energie, die universale Kraft, die Quelle oder das Quantenfeld selbst – was immer für einen Namen du für diese universale Energie benutzen willst – mit dem wir uns mit unserem Glücksmantra verbinden. Du kannst diesen Zustand nicht mit dem Verstand verstehen, du kannst ihn nur sein und erfahren. Und da darf auch alle Angst, aller Schmerz und alle Wut da sein – und trotzdem kannst du im Innersten dieses göttliche Glück spüren. Für den Verstand ist das schwer zu verstehen. Er funktioniert ja dual. Aber wenn du mit dem Glücksmantra arbeitest und einfach deine Erfahrung spürst, wirst du merken, wie das möglich ist. Dass dir Tränen über die Wangen laufen, dass du vor Angst zitterst oder vor Wut deine Fäuste ballst – und wenn du das Mantra sagst, spürst du meist einen erleichternden Atemseufzer und eine Erweiterung deines Energiekörpers. Du bekommst mehr Raum. Du wirst größer als die schwierigen Gefühle.
Wir sagen dazu, dass du mehr in dein Selbst kommst. Du erinnerst dich mit diesem Mantra immer wieder an dein wahres, göttliches Selbst im Inneren, deinen Urgrund, der immer da ist, was du nur im Alltag allzu häufig vergisst, wenn du in deinen Gedanken, Gefühlen und Tätigkeiten vollkommen aufgehst. Du verbindest dich mit deinem zeitlosen Selbst, wo du nicht mit deinen Gefühlen und Gedanken identifiziert bist, sie hast, sie aber nicht bist. Und mit der Formulierung „Ich bin im Glück, ganz egal, was ich denke, fühle und was passiert“ machst du einen klaren Schnitt zu deiner Persönlichkeit (Gedanken und Gefühle) und beamst dich in dein Selbst oder in deine Seele, die jenseits deiner Persönlichkeit ist. Und von dort aus kannst du viel besser mit deinen Gefühlen und Gedanken umgehen. Mit dem bedingungslosen Glück kannst du sehr gut die Wahrheit deiner Persönlichkeit erforschen, weil dir egal wird, ob du positive oder negative Gefühle hast. Oder noch besser ausgedrückt – weil du positive wie negative Gefühle besser genießen kannst. Du fühlst, was du fühlst und alles ist durch das innere Glücksgefühl durchstrahlt – selbst der Schmerz, die Angst und die Wut.
Die Arbeit mit dem Glücksmantra soll auf keinen Fall dazu führen, negative Gefühle zu vermeiden und sich positiv zu denken. Nein – ganz im Gegenteil, sie führt dazu, dass wir unsere Angst vor negativen Gefühlen verlieren und sie so durchfühlen können, dass sie sich akzeptiert fühlen und sich auflösen und integrieren können.
 Man könnte für unsere Formel auch Liebe, Frieden, Sein oder Bewusstsein nehmen, welche andere Methoden in den Vordergrund stellen (im Osten wurden Liebe, Bewusstsein und Glückseligkeit als die 3 Qualitäten des Göttlichen gesehen) aber für den Alltag hat sich für mich nach langem Experimentieren das Glück als die beste Formel herausgestellt. Warum, werde ich gleich beschreiben.
Wir haben täglich ca. 80.000 Gedanken, die durch unseren Kopf jagen, von denen die wenigsten essentiell und aufbauend sind. Ist es da nicht sinnvoll, immer mal wieder mit dem Glücksmantra Abstand zu diesem Gedankenkarussel aufzunehmen und sich mit der inneren Quelle zu verbinden?
Und es ist kolossal, wie viel Spannungen und Kampf du dadurch verlieren kannst. All der Kampf, um Unglück zu vermeiden und zum Glück zu streben. All dieses kann zusammenfallen und du kannst es loslassen, wenn du dir deines nondualen, bedingungslosen Glücks bewusst wirst.

Die Übung noch mal ganz praktisch
Sage dir oft am Tage den Satz: „Ich bin im Glück, ganz egal, was ich denke, fühle und was passiert“ und schau, wie sich das in dir anfühlt. Kannst du evtl. einen kleinen Seufzer spüren und eine Erweiterung deines Energiekörpers? Oder kommen auch erst einmal Widerstände und Blockaden hoch?
Auf jeden Fall erhöht sich deine Schwingungsebene. Das ist alles. Mit dieser Formulierung trennst du dich am stärksten von deiner Persönlichkeit. So erinnerst du dich immer wieder an deine Essenz, deine Quelle, deinen göttlichen Kern, wo du Abstand hast zu deiner Persönlichkeit, zu deinen Gedanken und Gefühlen – und auch zum äußeren Geschehen. In diesem Moment bist du auf der einen Seite ein Mensch, der eine spirituelle Erfahrung macht und auf der anderen Seite ein spirituelles Wesen, was eine menschliche Erfahrung macht.
Es ist dabei gut, dich zunächst auf deinen Atem im Unterbauch zu konzentrieren und dich in das Nichtwissen hineinfallen zu lassen, wie du es aus den Tapp-Prozessen und den Atemübungen kennst. Das verbindet dich schnell mit der Quelle. Und dann kannst du den Atem von dort aus in deinen Solar-Plexus und dein Herzzentrum gehen lassen.

Nach einigen Erfahrungen mit diesem Glücksmantra kannst du auch andere Formulierungen benutzen:
•    „Ich bin im Glück, auch wenn …“
•    „Ich bin im Glück mit allem, was ich bin“
•    „Die Quelle durchströmt mich mit bedingungslosem Glück, auch wenn …“ oder „… mit allem, was ich bin“.
•    „Das Licht meines Herzens durchströmt mich mit bedingungslosem Glück, auch wenn …“ oder „… mit allem, was ich bin“.

Foto: M. Siems

Martin Siems

portrait siems
geb. 1948, studierte in Hamburg Psychologie und arbeitet seit 1974 in Hamburg in eigener Praxis als Kassenpraxis für tiefenpsychologische Therapie. Seit 40 Jahren gibt er Gruppen für Laien zur Selbsthilfe, in denen die Teilnehmer lernen, sich gegenseitig hilfreich zu begleiten.
Veröffentlichungen:
• Lutz Schwäbisch / Martin Siems: „Anleitung zum sozialen Lernen für Paare, Gruppen und Erzieher“ – 1974
• Lutz Schwäbisch / Martin Siems: „Selbstentfaltung durch Meditation“ – 1976
• Martin Siems: „Dein Körper weiß die Antwort“ – 1986
• Martin Siems: „Souling – mehr Liebe und Lebendigkeit“ - 1997

www.Souling-Zentrum.de