Spirituelle Bücher oder Filme?

Finden Sie hier:

DruckenE-Mail

Mehl
Das Koch- und Backbuch

Von Erin Alderson

mehlbuch cover

Wir bedanken uns beim Verlag und der Autorin für die genehmigung zum Abruck des Textes und der Rezepte.
Alle Fotos und Texte: Erin Alderson

Einführung
Kochen ohne Industrieprodukte
Unsere Familie war eine typische amerikanische Mittelstandsfamilie. Wir waren immer auf Achse, hatten immer etwas vor. Nur ganz selten saßen wir zusammen am Tisch und aßen miteinander. Ich vertilgte eine Menge Fast Food und dachte nie darüber nach, wie meine Nahrung produziert würde. Ich wusste nur, dass ich gern aß. Aber eine so richtige Verbindung mit dem, was ich aß, hatte ich nicht.
Das änderte sich jedoch schlagartig, als ich neunzehn war und aufs College ging. Im ersten Studienjahr habe ich mich mehr durchgefressen als durchgebissen. Ich war noch nie dicker gewesen und hatte mich noch nie unwohler gefühlt.
In jenem Sommer erlitt mein Vater mit nur 45 Jahren einen Herzinfarkt und musste sich deswegen einer Bypass-Operation unterziehen. Und das brachte mich dazu, meine Ernährungsgewohnheiten unter die Lupe zu nehmen. Meine Großmutter bestärkte mich darin, und so fragte ich mich zum ersten Mal, was Essen mit Gesundheit zu tun hat. Der erste von vielen kleinen Schritten war, Fast Food in jeder Form vom Speiseplan zu streichen und von nun an Qualität zu kaufen. Ich fing an, einiges über Ernährung zu lernen.
Und jeder einzelne Schritt half mir, meine Liebe zum Kochen zu entdecken. Ich begann zu experimentieren, entfernte mich immer weiter von den Rezepten und lernte, köstliche Mahlzeiten aus den Zutaten zuzubereiten, die ich gerade zur Hand hatte. Ich fing an, auf dem Wochenmarkt einzukaufen, und schloss mich einer Bio-Einkaufsgenossenschaft an. Denn je mehr ich über Ernährung lernte, desto weniger mochte ich das, was es im Supermarkt zu kaufen gab.
Ich versuche heute, alles weitgehend selbst zu machen, statt hoch verarbeitete Produkte zu kaufen, die keinerlei Vitalstoffe mehr enthalten. Mir schmeckt das alles einfach nicht mehr. Heute ist mein Kühlschrank mit Obst, Gemüse und Milchprodukten gefüllt, die von den Bauern aus der Umgebung stammen. Und in meinen Küchenschränken hat ein halber Naturkostladen Platz.
Schließlich fing ich an, meinen eigenen Blog zu schreiben: Naturally Ella. Ich wollte die von mir entwickelten Gerichte, die auf natürlichen Zutaten basieren, mit anderen teilen. Ich lernte auf meinem Weg immer mehr dazu. Dann begann ich, mich mit Mehl und Getreide zu beschäftigen, vor allem mit Weizen. Schnell stellte ich fest, dass selbst gemahlenes Mehl nicht nur billiger ist, sondern viel besser schmeckt. Und so führte mich meine Forschungsreise immer weiter, hin zu glutenfreien Getreidesorten und Nussmehl.
In diesem Buch finden Sie alles, was ich dabei gelernt habe.
Mein Pfad war für mich wichtig, doch ich glaube, gerade in puncto Ernährung muss jeder seinen eigenen Weg finden. Ich hoffe, dass dieses Buch Ihnen dabei nützliche Informationen liefert, sodass Sie Ihre eigene naturbelassene Küche kreieren können. Und das, was Sie bereits kennen und mögen, aus einem ganz neuen Blickwinkel betrachten können.

alderson farinata

Farinata mit
Tomaten-Basilikum-Belag

Eine Farinata ist ein Fladenbrot aus Kichererbsenmehl.

120 g Kichererbsenmehl
240 ml Wasser • 60 ml Olivenöl
1 Knoblauchzehe, feingehackt
¼ Teelöffel Meersalz
1 große Ochsenherztomate (220 g)
165 g Mozarella, in Streifen geschnitten
3 - 4 Basilikumblätter, in feine Streifen geschnitten

Kichererbsenmehl, Wasser, 2 Eßl. Olivenöl, Knoblauch und Salz in einer Schüssel vermengen. Den Teig 1 Stunde quellen lassen.

Den Grill im Backofen einschalten und den Rost etwa 20 cm unterhalb einschieben. Eine feuerfeste Pfanne von 25 cm Durchmesser hineinstellen und unter dem Grill erwärmen. Vorsichtig herausnehmen,
1 Eßl. Olivenöl hineingeben und den Kichererbsenteig einfüllen. Die Pfanne zurück unter den Grill stellen. Die Farinata 5 - 10 Min. garen, bis sie fest geworden ist und die Ränder zu bräunen beginnen.
Aus dem Backofen nehmen, den Grill ausschalten.

Den Backofen auf 220° C vorheizen.
Das restliche Olivenöl über die Farinata träufeln. Tomaten in 5 Millimeter dicke Scheiben schneiden und auf die Farinata legen. Käse darüber streuen. Die Pfanne wieder in den Backofen stellen. Die Farinata 8 - 10 Min. backen, bis der Käse braun wird. Die Farinata aus dem Backofen nehmen und mit Basilikum bestreuen.
Vor dem Servieren 2 - 3 Min. abkühlen lassen.

Die Farinata lässt sich auch auf dem Backblech zubereiten. Bitte verdoppeln Sie dann die Menge der Zutaten.


 

alderson spinatquiches

Mini-Spinatquiches mit Leinsamenteig

Für den Teig:
125 g feiner Leinsamenschrot
Eiweiß von 1 großem Ei
1 Eßl. Olivenöl • 1 Teel. Honig

Für die Füllung:
4 große Eier • 360 ml fettarme Milch o. Vollmilch
½ Teel. Knoblauchpulver • ¼ Teel. Meersalz
¼ Teel. frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
60 g Spinat, grob geschnitten
70 g Fontinakäse, gerieben (alt. junger Gouda o. Edamer)

Den Backofen auf 190° C vorheizen. Eine Muffinform für 6 Muffins einölen oder mit Papierbackförmchen auskleiden.

Für den Teig: Leinsamenschrot, Eiweiß, Olivenöl und Honig in einer mittelgroßen Schüssel verrühren. Die Mischung zu gleichen Teilen in die Papierbackförmchen geben und gut andrücken. Den Teig 15 - 18 Min. im Backofen backen, bis er goldbraun ist. Leicht abkühlen lassen.

Für die Füllung: Eier, Milch, Knoblauchpulver, Salz und Pfeffer verrühren. Spinat in die abgekühlten Teigschalen geben. Je etwa 2 Eßl. Käse über den Spinat streuen und die Eiermischung darüber gießen. Die Form wieder in den Backofen schieben und weitere 20 - 25 Min. backen, bis die Eiermasse gestockt ist. Sofort servieren.
Ergibt 6 Mini-Quiches


 

alderson schokocupcakes

Schoko-Cupcakes mit Ganache

Für die Cupcakes:
200 g feiner Kürbiskernschrot
40 g ungesüßtes Kakopulver
½ Teel. Natron • ¼ Teel. Meersalz
4 große Eier
125 g Honig • 60 ml Walnussöl
Für die Ganache:
60 ml Konditorensahne (mind. 36 % Fett)
240 g Zartbitter-Schokotropfen

Den Backofen auf 190° C vorheizen. Eine Muffinform für 12 Muffins mit Papierbackförmchen auskleiden.

Für die Cupcakes: Kürbiskernschrot, Kakaopulver, Natron und Salz in einer großen Schlüssel vermengen. Eier, Honig und Walnussöl in einer zweiten Schüssel mit einem Schneebesen verrühren. Die nassen Zutaten über die trockenen gießen und den Teig glatt rühren. Den Teig gleichmäßig in den Förmchen verteilen, dabei jedes nur zu 2/3 füllen. Die Cupcakes 16 - 18 Min. im Backofen backen, bis sie sich auf Druck wieder ausbeulen.
Auf ein Kuchengitter setzen und abkühlen lassen.

Für die Ganache: Sahne und Schokotropfen im Wasserbad verrühren. Langsam erwärmen und unter Rühren die Schokolade schmelzen lassen. Vom Herd nehmen, sobald die Ganache glatt ist. Wenn die Cupcakes abgekühlt sind, die Ganache in einen Spritzbeutel füllen und die Oberfläche der Cupcakes damit verzieren.
Ergibt 12 Cupcakes


 

portrait alderson

Erin Alderson
ist Fotografin und leidenschaftliche Bloggerin, die mit ihrem Blog Naturally Ella zahllose Menschen über ganzheitliche, vegetarische Ernährung informiert. Ihre Arbeit als Köchin hat sie in Food Communities wie The Kitchn und Food52, aber auch in traditionellen Food-Magazinen wie Food and Wine und Bon Appétit vorgestellt.
Erin lebt mit ihrem Mann und ihrem Husky im kalifornischen Sacramento.
www.erinalderson.com

 

Buchtipp:

mehlbuch cover

Mehl
Das Koch- & Backbuch
Erin Alderson
Hans-Nietsch-Verlag
221 Seiten, Broschur, Preis 19,90 €
ISBN: 978-3-86264-352-3