Spirituelle Bücher oder Filme?

Finden Sie hier:

DruckenE-Mail

Der Seele neue Kraft schenken

Den eigenen Weg finden in ein bewussteres Leben
Von Gisela Solvana Matthiessen

portrait matthiessen
Nur in der Tiefe der Spiritualität findet der Mensch Zugang zu seinem inneren Kern, um all die Dinge aufzulösen, die sich im Laufe des Lebens und auch in den vielen Vorleben, aufgebaut haben. Wir durchschreiten dieses Leben in verschiedenen Phasen und jeder von uns erfährt zumindest einmal im Leben eine tiefe Krise, aus der er gestärkt hervorgehen und wieder einen Neuanfang wagen kann.

Um Lebenskrisen zu bewältigen, ist es ratsam, uns diese Dinge bewusst zu machen und darüber hinaus tief in uns hineinzuhorchen und uns mit unserem inneren Kern zu verbinden, der Göttlichkeit in uns. Wir erfahren, dass wir spirituelle Wesen sind. Wenn wir in unser Herz hineinhorchen und still werden, uns dem ganz hingeben, können wir in etwa erahnen, wer wir sind.

Es braucht aber nicht immer eine tiefe Krise, auch die alltäglichen Dinge müssen oftmals geklärt und wiederkehrende Muster erkannt werden, die zu Problemen geführt haben, sei es bei der Arbeit, Streit in der Beziehung, kleinere Krankheiten und anderes. Alles hat eine Botschaft für uns und einen tieferen Sinn. Alle Gedanken, die wir über uns und auch andere haben, finden sich entweder in Krankheiten oder sonstigen Problemen unseres Lebens wieder. Hier können wir, wenn wir es wollen, uns von einer Person unseres Vertrauens beraten lassen, damit ein Weg aufgezeigt wird, uns aus diesem wiederkehrenden Kreislauf zu lösen und in die Heilung zu gehen. Darüber hinaus tut es gut, unsere Seele in einem Gespräch zu entlasten. Dies gibt uns wieder neue Kraft und kann uns mutiger werden lassen für neue Ideen und Perspektiven, sodass unser Leben wieder freudvoller wird.

Wir leben in einer neuen Zeitqualität. Wir sind nicht mehr so, wie unsere Eltern gelebt haben, auch nicht mehr, wie wir zum Beispiel vor dreißig Jahren waren, wir ändern uns, weil die Welt sich ändert. Damit haben wir auch eine gute Chance, dass Dinge sich mehr und mehr positiv für uns persönlich entwickeln, wir können uns neu überdenken und unsere alten Verhaltensmuster verabschieden.

Was hat uns nun dahin geführt, dass unser Leben nicht so verläuft, wie wir es uns vorgestellt haben oder wünschen?

Die Glaubenssätze und das negative Denken, die zu Mustern geführt haben und immer wieder dieselben unsäglichen Dinge in unserem Leben passieren lassen, kommen oftmals aus unserer Kindheit, denn von den Eltern oder von der Schule haben wir vieles übernommen. Die Eltern konnten uns nur das geben, was sie selber gelernt, beziehungsweise von ihren Eltern gehört hatten. In der Schule und auch später im Beruf, wenn wir nicht den Erfolg bringen, der von uns verlangt wird, entstehen Versagensängste oder man meint, man sei nicht gut genug. Wir müssen Kritik und Urteile über uns hinnehmen, die unser Herz, unsere Seele verletzen. Dadurch leidet unser Selbstwert. Die Folge ist dann häufig, dass wir selber ständig uns selbst und andere kritisieren und über uns und andere urteilen.
Wir machen das, was andere auch mit uns machen und leben nicht unser Selbst, das heißt, wir leben nicht unser eigenes wahres Leben, das ein freudvolles Leben sein soll. Wir fühlen uns als Opfer. Und das strahlen wir dann nach außen hin aus. Wenn wir über jemanden urteilen, trennen wir uns in dem Moment von der Person und überheben uns über diese.

Diese Art des Denkens über uns und andere haben wir so verinnerlicht, dass wir es gar nicht mehr bemerken. So ist ein Kreislauf entstanden und wir ziehen immer dieselben Dinge im Leben an, die uns nicht gut tun, und wir wundern uns, warum wir kein „Glück“ haben.

Wie ändere ich nun mein Denken?
Um unser Denken zu ändern, ist es gut, wenn wir die Kontrolle über unsere Gedanken übernehmen und ehrlich uns selbst und anderen gegenüber sind. Es ist wichtig, authentisch zu leben und unsere eigene Wahrheit auszudrücken. Das ist nicht immer einfach, haben wir doch unser ganzes Leben anders agiert. Wenn wir uns aber entschlossen haben, ein anderes Verhalten anzunehmen, bekommen wir in der Regel auch Hilfe von außen, weil wir beginnen, unser Leben wieder in die eigene Hand zu nehmen.
Solche Sätze wie zum Beispiel „Das schaffe ich nie“, „Meine Arbeit ist schrecklich“, „Ich finde nie die richtige Arbeit“, „Immer muss ich auf mein Geld warten“, „Es wird sich nie etwas ändern“ sind Sätze aus der Opferrolle. Machen wir damit nun endlich Schluss und übernehmen die Verantwortung für unser Leben. Uns bewusst zu sein, dass wir etwas ändern wollen, ist der erste und gute Schritt, es zu verwirklichen, kann jedoch einige Zeit oder auch viele Jahre in Anspruch nehmen.
Aber wir haben unser ganzes Leben vor uns und es ist egal, wie lange es dauert, bis wir unser Denken und auch unsere Aussprüche geändert haben und uns darüber hinaus nicht mehr als Opfer empfinden, die Verantwortung für das, was uns passiert ist, nicht mehr von uns weisen beziehungsweise anderen die Schuld geben.
Diese Gedankenkontrolle ist harte Arbeit, wir müssen ständig auf der Hut sein, dass wir nicht zurückfallen in die alten Muster, da ja auch unsere Umwelt solche Sätze ständig wiederholt. Aber wir sollten es versuchen, denn es lohnt sich, und nach einer gewissen Zeit sehen wir auch den Erfolg, wir sind daran gewachsen und gehen mehr und mehr in die Freude und unser Selbstwert ist wieder gestärkt.

Leben wir in Liebe in unserer Welt und mit allen Wesen, werden wir zufrieden und empfinden Glück. Leben wir unser Leben authentisch, auch zum Beispiel in Beziehungen, sind wir immer wir selber. Wir fühlen uns selbst bestärkt und brauchen uns nicht mehr zu ärgern, dass wir nicht Nein sagen können, dass andere über uns bestimmen und so weiter.
Wir empfinden Freude und Selbstliebe und Liebe für den Nächsten. Auch ist es ein Weg, unsere Lebensaufgabe zu entdecken und den Plan unserer Seele zu erfüllen.

Ein sehr wichtiger Aspekt ist Vergebungsarbeit. Hierzu benötigen wir allerdings Zeit, aber wenn wir dazu in der Lage sind, werden wir absolut frei.

Zusätzlich ist es gut, tief in die Meditation und in die Stille einzutauchen und uns über uns selbst bewusst zu werden. Wir verbinden uns mit unserem Herzen und der göttlichen Liebe, die uns immer trägt und unterstützt. Um der Wahrheit so nahe wie möglich zu kommen und unsere Freiheit zurückzuerlangen, können wir uns durch Herzöffnung und Meditation mit dem Licht verbinden. Auch Mantras unterstützen dies, wie zum Beispiel das Gayatri-Mantra, das eine heilende Kraft besitzt. So ist Meditation auch eine gute Möglichkeit, sich selbst zu heilen, und gewisse Symptome können nach einiger Zeit verschwinden. Auch in der Tiefe des Gebets können wir dies erfahren.

Allerdings ist es wichtig, dass wir es regelmäßig machen, denn das, was wir über lange Zeit uns angeeignet haben und auch von außen immer wieder gehört haben, verlässt uns nicht sofort. Affirmationen können ebenfalls hilfreich auf diesem Weg sein. Wenn wir dies immer und immer wiederholen, dann haben wir eine gute Chance, dass sich die Dinge mit der Zeit zum Positiven verändern. Plötzlich merken wir, dass sich alte Glaubenssätze und Gedankenmuster verabschiedet haben. Wir strahlen eine andere Energie aus und ziehen neue Menschen in unser Leben. Wir geben dem Leben eine neue Richtung. Glück und Freude kehren in den Alltag ein. Die Seele weiß jetzt, was sie schon lange tief im Herzen gewusst hat. Wir bekommen Zuversicht und neue Kraft vermittelt.

Heile ich mich selbst, heile ich auch meine Umgebung, denn ich strahle Gutes aus. Gleichzeitig ist es auch ein Weg, die Welt zu heilen. Es geht von innen nach außen.
So schenken wir unserer Seele neue Kraft und finden unseren eigenen Weg in ein bewussteres und glückliches Leben.

Foto: Gisela Solvana Matthiessen

Gisela Solvana Matthiessen
führt seit geraumer Zeit telefonische Lebensberatungen durch, Seelengespräche und Herz- und Heilrituale.
Die Autorin hat sich selbst erfolgreich zu einem bewussteren Leben hinentwickelt und Heilung durch Meditation erfahren.
Ihre Entwicklung wurde unterstützt durch Teilnahme an mehreren Seminaren und verschiedenen Heilerausbildungen.
Kontakt und weitere Informationen:
Tel. 040 – 3003 39 70
E-Mail: solvana-beratung@gmx.de
www.solvana-beratung.de