Spirituelle Bücher oder Filme?

Finden Sie hier:

DruckenE-Mail

Pyramiden: Unterstützung für Dein Leben

Wie uns Pyramiden helfen können, unsere Energien zu halten
Von Veta Kietzmann

portrait kietzmann
Wir alle kennen es, jeder oder jede die sich spirituell weiter entwickeln möchten, müssen oder wollen ihre Energie anheben oder auf einem angenehmen Level halten. Sei es durch regelmäßige Meditation, Achtsamkeit, Yoga, helfende Engel, Amulette und andere Unterstützung aus der geistigen Welt.

Und wie wir alle, die sich auf dem Weg befinden, wissen ist das nicht immer so einfach wie wir uns das vorstellen. Immer wieder werden wir durch den Alltag, den Beruf, die Kinder, die Eltern, durch unsere immer noch nicht aufgelösten alten Muster oder durch Menschen denen wir begegnen aus unserem Rhythmus gebracht.

Pyramiden sind hier ein wunderbares und tolles Hilfsmittel. Denn auch hier gilt, wie im Großen so im Kleinen. Überall auf der Welt wurden von den alten Kulturen Pyramiden errichtet. Die bekanntesten sicherlich in Ägypten wobei es, was die wenigsten Menschen wissen, beispielsweise im Sudan doppelt so viele Pyramiden gibt.
Auch in China, in der Nähe von Xi‘an, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Shaanxi, existiert ein Pyramidenfeld von über 100 Pyramiden - die Größte, weiße Pyramide ist 300 Meter hoch (das ist doppelt so hoch, wie die große Pyramide von Gizeh!) und hat eine Basislänge von fast einem halben Kilometer.
Die Mayas und Azteken bauten ihre Stufenpyramiden in Mittel und Südamerika und auch hier in Europa gibt es Überreste von uralten Pyramiden. Hier seien vor allem die erst im Jahr 2005 entdeckten Pyramiden von Visoko in Bosnien erwähnt. Selbst im Himalaja in den westlichen Bergen Tibets befindet sich eine riesengroße, vollständig erhaltene Pyramide.

kietzmann-pyramide

Weshalb wurden so viele Pyramiden von so vielen unterschiedlichen Kulturen auf der ganzen Welt errichtet?
Laut Drunvalo Melchizedek, dem großen Gelehrten der Neuzeit und Experten der heiligen Geometrie, wurden diese ganzen Pyramiden und auch andere sakrale Bauten, wie die großen Kathedralen des Mittelalters und die heidnischen Kultstätten der Druiden, wie in Stonehenge in Großbritannien nach einem erdumfassenden und Jahrtausende dauernden Plan von einer kleinen Gruppe aufgestiegener Meister nach dem Untergang von Atlantis, geplant und errichtet.

Ausgehend von der großen Cheops Pyramide in Ägypten als Anfangspunkt wurden der Fibonacci-Spirale folgend, um den ganzen Erdball, ein Energiegitternetz gelegt. Alle diese Bauten, insgesamt über 83000, wurden genau auf dieser Linie errichtet, erzeugen das Christusgitternetz und halten so die Energie für den Aufstieg des Planeten und der Menschheit in die nächsthöhere Schwingungsebene.

Wie im Großen so im Kleinen
Damit jeder Mensch, der den Transformations- und Aufstiegsprozess in die nächsthöhere Schwingungsebene unterstützen will, die Möglichkeit hat einen weiteren kleinen Kraftplatz für das große Ganze und vor allem für sich selbst zu errichten, gibt es kleine, mobile Pyramiden.
Genau wie die große, noch vollständig erhaltene, weiße Pyramide in den westlichen Bergen Tibets wurde eine kleine Pyramide entwickelt, die einen Spitzenstein aus Bergkristall hat aber aus hoch leitendem massiven Kupferstangen gefertigt ist und mit 24 Karat vergoldet wird. Mit ihren 26 x 26 cm in der Basis und einer Höhe von rund 17 cm ist sie im selben Größenverhältnis wie die Cheops Pyramide in Gizeh gebaut, nur eben mobiler in ihrer Benutzung und Anwendung.

Wie eingehend bereits geschrieben, geht es darum, unsere Energie im Alltag zu halten, ohne dass wir uns groß darum kümmern müssen. Diese kleinen Pyramiden erzeugen ein kugelförmiges Kraftfeld mit einen Durchmesser von rund 330 Metern. Feinstofflich fühlbar ist das in einem direkten Umkreis von rund 16 Metern. Das reicht also für eine kleine Wohnung wie auch ein großes Wohnhaus. Die Pyramide loggt sich dabei sozusagen in das Große weltumspannende Christusgitternetz ein und steht so in Verbindung mit allen anderen oben erwähnten heiligen Orten.

Dabei können die vier Facetten des Bergkristall Spitzensteines mit speziellen Ausrichtungen programmiert werden. Positive Nebeneffekte sind neben dem Anstieg des Energielevels in Ihrem Wohn- oder Arbeitsbereich, die Abschirmung vor Elektrosmog, geopathischen Feldern und der Schutz vor anderen Fremdenergien.
Dazu unterstützt die Pyramide in Meditationen, ermöglicht einen leichteren Zugang zur geistigen Welt und kann Heilungsprozesse unterstützen.
Während einer speziellen Meditation mit der Pyramide auf dem Kopf kann zusätzlich die Zirbeldrüse, die für die Verbindung des menschlichen Bewusstseins mit dem universellen Bewusstsein zuständig ist, in ihrer Funktion angeregt und aktiviert werden.

Menschen in ganz Europa, die bereits Erfahrungen mit Licht-Kristall-Pyramiden gesammelt haben, berichten darüber unter anderem folgendes:

• sie macht eine schöne Energie
• sie entspannt und energetisiert mich gleichermaßen
• sie ist ein Anker im Alltag
• die Schlafqualität ist deutlich besser
• ich spüre keinen Elektrosmog mehr
• sie ist der Lieblingsplatz der Katze …
• ich fühle mich verbunden
• es ist eine „unerklärliche“ Harmonie am Arbeitsplatz eingetreten
• ich möchte sie nicht mehr missen und nehme sie mit auf jede Reise
• die Meditationen mit der Pyramide sind sehr intensiv und tief

Auch mich unterstützen die Pyramiden jeden Tag. Ob privat an meinem Bett und während der Arbeit in der Praxis.
Es ist so schön, dass sie da ist.

Fotos: V. Kietzmann

Veta Kietzmann
ist Heiler, arbeitet mit seiner Frau Laiha in einer gemeinsamen Heilpraxis in Neumünster, ist Seminarleiter für Quantenheilung und baut seit 1999 Energiepyramiden.
Tel.: 04321 - 4890555
www.licht-kristall-pyramide.de