Spirituelle Bücher oder Filme?

Finden Sie hier:

DruckenE-Mail

Aurafotografie – mit dem Aura-Video-Gerät

Von Erika Wichmann

portrait erika
Mit „Aura“ wird das Energiefeld bezeichnet, das den Menschen, aber auch alle anderen Lebewesen, wie Tiere und Pflanzen, umgibt. Das ist inzwischen allgemein bekannt. Sehen aber können die Aura nur wenige Menschen.

Der Wunsch danach, die Farben der eigenen Aura einmal zu sehen, ist dafür bei vielen Menschen vorhanden.
So haben sich unter der Anleitung von Johannes Fisslinger Techniker mit Personen zusammengetan, die die Aura sehen können und Geräte entwickelt, die über Handsensoren die Schwingungen des Menschen aufnehmen und sie farblich darstellen können. Bei der Aurafotografie wird die Aura nicht direkt fotografiert, sondern es handelt sich um ein fotografisches Sichtbarmachen des bioenergetischen Energiespektrums.
Die Aura-Videokamera verfügt über einen Handflächensensor, welcher das elektromagnetische Energiefeld der Hand abtastet und misst. Die gemessenen Werte werden als Farben auf dem Bildschirm sichtbar gemacht.
Die Grundlage bietet die traditionelle chinesische Medizin. In dieser Lehre ist man sich darüber bewusst, dass über den gesamten Körper Energiekanäle verlaufen, welche den Körper mit Lebensenergie (Chi oder auch Prana) versorgen, die Meridiane. Diese bilden u.a. auch die Grundlage für die Akupunkturpunkte, die mittlerweile auch in der westlichen Medizin ihre feste Verankerung gefunden haben.
Sechs der Meridiane, die in großer Anzahl über den gesamten Körper verlaufen, treffen jeweils in den Händen und Füßen zusammen. Auf Grundlage dessen kann man die Hände und die Füße als Spiegelbild des gesamten Organismus betrachten. Dieses Wissen kommt bereits in der Fuß- und Hand-Reflexzonenmassage seit Jahren erfolgreich zum Einsatz.
Die unterschiedlichen Punkte in der Hand, an denen der Handflächensensor die Daten erfasst, können somit eindeutig bestimmte Aura- und Körperregionen repräsentieren. Die jeweiligen Messwerte können dann einer bestimmten Farbe und Struktur zugeordnet werden, die den jeweiligen Aurabereich widerspiegeln.
 Zudem kann das Aura-Video-Gerät auch verlässliche Aussagen über die jeweilige Aktivität eines Chakras (Energiezentrum) machen.

Ablauf einer Sitzung
Von einer Person wird mit der eingebauten Kamera des Laptops zunächst ein Foto aufgenommen. Danach legt die Person die Hand auf den Sensor und man beobachtet, wie sich die Farben entwickeln und stabilisieren. Bei dem Aura-Videogerät kann also jeder gleich seine Aura auf dem Bildschirm sehen. Wenn sich die Farben stabilisiert haben, wird die Aufnahme gestoppt und 2 Fotos ausgedruckt, einmal das Foto der Person mit der Kopfaura und noch ein Foto der ganzen Aura mit den Chakren. In der anschließend Beratung erfolgt die Deutung der Farben.
Die Aurafotos zeigen überwiegend den geistig-seelischen Aspekt einer Person und dienen nicht dazu, medizinische Diagnosen zu erstellen.
Für die Interpretation ist auch die Position einer Farbe wichtig, denn die linke Auraseite sagt etwas über den inneren Zustand des Menschen aus, zeigt sein Potential und stellt auch die gefühlsmäßige Seite dar, während die rechte Auraseite mehr zeigt, wie wir uns nach außen geben oder was von außen auf uns einwirkt.
Die Farben oberhalb des Kopfes geben Aufschluss darüber, wie weit das Kronenchakra geöffnet ist und können auch etwas darüber aussagen, wie es um die Verbindung zur geistigen Welt steht.
Jeder Farbe sind positive und negative Eigenschaften zugeordnet. Entscheidend sind die Schattierung und Klarheit einer Farbe, ihre Position und die Ausgewogenheit der Gesamtaura. Je heller und klarer eine Farbe ist, desto mehr gelten ihre positiven Aspekte.

  • So bedeutet etwa ein klares Rot Liebe, Kraft und Power, während dunkles Rot ein Zeichen für Kampf und Konflikte oder auch Erschöpfung sein kann.
  • Ein klares helles Grün zeigt einen offenen herzlichen Menschen, sozial eingestellt und anderen zugewandt, während ein sehr dunkles oder verwaschenes Grün auf Müdigkeit, Erschöpfung oder auch ein Helfersyndrom hinweisen kann.
  • Eine leuchtend gelbe Aura zeugt meist von positiven optimistischen Gedanken, viele graue Schattierungen im Gelb weisen auf Grübeleien und Sorgen hin.
  • Violette Farbtöne zeugen von einer guten Intuition, wenn sich Magenta zeigt, ist es ein Hinweis auf Heilfähigkeiten.

Zu berücksichtigen ist bei der Deutung eines Aurafotos allerdings auch der aktuelle Zustand eines Menschen, wie etwa in Zeiten extremer Belastung. Da können dann andere Farben die Grundfarben eines Menschen vorübergehend dominieren.

Wie beständig ist die Aura?
Jeder Mensch tendiert aufgrund seiner Persönlichkeit zu bestimmten Farben. Diese Farben können sich aber auch verändern, wenn die Lebensumstände sich verändern, wie nach einer Einweihung, Heilerausbildung und regelmäßiger Heilarbeit. Auch eine Veränderung der Einstellung zum Leben kann sich in der Aura zeigen. Bei tiefgreifenden persönlichen Veränderungen verändern sich nach und nach auch die Aurafarben.
Somit ist das Aura-Video-Gerät auch ein Instrument, um die Ergebnisse von Behandlungen, Therapien oder Produkten, wie Aurasprays sichtbar zu machen.

Beispiele:

erika aura1

Aurafoto einer Frau nach einem Seminartag mit dem Thema Rückführungen und Engelheilung:
Das helle Blau auf der linken Auraseite, der inneren Ebene zeigt eine gut Verbindung zu den Engeln und eine ruhige Grundhaltung.
Die Frau hat gerade mit einer anderen Person eine Übungssitzung durchgeführt, das ist eine ungewohnte und anstrengende Arbeit gewesen, daher ist auf der rechten Auraseite die Energie etwas geschwächt und das Blau etwas gräulich. Die Verbindung „nach oben“ ist noch gut und das Violett weist auch auf eine gute Intuition hin. Herz- und Halschakra sind weit geöffnet.


erika aura2

Die selbe Frau nach einer Meditation
Das Foto zeigt den Zustand der Aura nach der entspannenden Abschlussmeditation.
Die Chakren sind ausbalanciert, die Farben der Aura etwas verändert, aber schön hell und zart. Zu dem hellen Blau ist noch Rosa zu sehen und etwas violett. Rosa steht für bedingungslose Liebe.


erika aura3

Dieses Foto zeugt von einer ausgeglichenen Aura und einer guten Verbindung „nach oben“.
Viel helles Blau in der Aura zeigt eine ruhige Ausstrahlung und zuversichtliche Grundhaltung.
Der Kern im mittleren Bereich der Aura ist ein helles Grün, es handelt sich hier um eine sehr hilfsbereite, den Mitmenschen zugewandte Person mit einem „großen Herz“. (Da die Grundfarbe grün ist, wird auf dem Foto das Herzchakra blau dargestellt.)



Fotos: Erika Wichmann

Erika Wichmann
ist seit 1998 Reiki-Lehrerin nach dem System des Dr. Mikao Usui.
Sie bietet u. a. Aurafotografie, Rückführungen in die Kindheit oder in frühere Leben mit anschließender Engel-/Lichtheilung an sowie geistige Begradigungen.
Tel.: 04193 - 2743
mail@erika-wichmann.de
www.erika-wichmann.de