Spirituelle Bücher oder Filme?

Finden Sie hier:

DruckenE-Mail

Die Colon-Hydro-Therapie

Helfen Sie Ihrem Darm
Von Anke Schweitze

portarit schweitzer
Viele von uns wissen nicht mehr, wie sich ein gesunder Darm anfühlt, dass ein täglicher, wohlgeformter Stuhlgang normal ist und man sich keine Gedanken über seine Verdauung machen muss.

Warum hört man manchmal „Der Tod sitzt im Darm“ und was bedeutet das eigentlich?
Unsere oft stressige Lebensweise, Bewegungsmangel, teilweise rücksichtslose Ernährungsgewohnheiten, Umweltgifte, hoher Konsum von Alkohol, Nikotin und Medikamenten belasten unseren Darm täglich aufs Neue. Kommen noch Abführmittel dazu und nehmen krankheitsfördernde Bakterien überhand, wird die Darmfunktion gefährdet und die Darmschleimhaut geschädigt.
Abfallstoffe und Gifte können nicht mehr richtig abgebaut und zügig ausgeschieden werden.
Viele von uns tragen deshalb ihre eigene Mülldeponie mit sich herum, es kommt zu vermehrter Gärung und Fäulnis. Manche beherbergen sogar Schimmelpilze in ihrem Darm. Es kommt zu einer Selbstvergiftung des Körpers. Leber, Haut, Magen, Lunge, Lymphsystem und Schleimhaut werden überfordert und leiden.
Verschiedenste Beschwerden von Allergie bis Zöliakie können sich bemerkbar machen.
Ein akut kranker Darm wird sofort bemerkt durch Fieber, Schmerzen oder Durchfall. Ein chronisch erkrankter Darm wird durch schleichende, unauffällige Symptome, die nicht unmittelbar mit dem Darm in Verbindung gebracht werden, häufig erst sehr spät erkannt.
Unser Verhältnis zur eigenen Fäkalmasse ist oft gestört. Früher gab es die sogenannten Flachspüler, bei denen man den eigenen Stuhl noch sehen konnte, bevor er in der Kanalisation verschwand. Heute ist es unangenehm, sich damit zu befassen und wird so schnell wie möglich, mit Hilfe von Tiefspülbecken herunter gespült. Dabei geben Geruch und Konsistenz schon wertvolle Hinweise auf den Zustand des eigenen Darmes.

Unsere Darmschleimhaut ist unser wichtigstes Verteidigungssystem gegen Giftstoffe. Zirka achtzig Prozent unseres Immunsystems befinden sich im Darm. Eine gesunde Schleimhaut mit guter Bakterienflora kann uns nicht nur vor Giften und krankmachenden Erregern schützen, sondern auch die für uns wichtigen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente besser aufnehmen.

schweitzer colon

Um den Darm zu entlasten, kann die Colon Hydro Therapie eine wertvolle Hilfe sein.
Es handelt sich dabei um eine schonende und hygienische Methode zur Reinigung des Darms. Sie stammt aus den USA und wird dort seit über dreißig Jahren mit Erfolg praktiziert.
In Seitenlage wird dem Klienten ein Spekulum (kleines Kunststoffrohr) in den After eingeführt. Dann liegt der Klient bequem in Rückenlage auf einer Liege und über ein Kunststoffröhrchen (Einwegmaterial) fließt Wasser mit Temperaturen von 25 bis 40 Grad Celsius in den Darm.

  • Warmes Wasser löst Verkrampfungen und entspannt den Darm. Der Wechsel zwischen warmen und kaltem Wasser regt die Darmbewegungen an.
  • Eine sanfte Bauchmassage ermöglicht eine intensive Reinigung des Dickdarms. Das durch Fließen und Massieren bewegte Wasser löst totes Gewebe und verkleisterten Kot, übermäßigen Schleim und infektiöses Material aus den Darmfalten und Ausstülpungen.
  • Der Darminhalt wird über einen Einwegschlauch direkt in den Abfluss geleitet. Durch dieses geschlossene System entstehen keine Geruchbelästigungen.
  • Angesammelte Stuhlreste, Fäulnisprodukte, Giftstoffe, Schleim, Parasiten und Krankheitskeime können so entfernt werden.

Für einen Erfolg ist die Zusammenarbeit zwischen Klient und Therapeut unverzichtbar.

Zusätzlich zur Colon-Hydro-Therapie ist es hilfreich die Entgiftungsorgane zu unterstützen und entlasten. Etwa durch Heilkräutertees.
Eine Darmreinigung dauert etwa 45 bis 60 min. Die Anzahl der Behandlungen ist abhängig von der Diagnose. Eine Grundbehandlung besteht in der Regel aus drei bis zehn Anwendungen. Eine Behandlung kostet um die neunzig Euro.


in Asiatisches Sprichwort sagt:
„Der Darm ist das Tor zum Leben“

schweitzer colongeraet

Darmreinigung kann helfen bei:

• Verstopfung, Durchfall
• Reizdarm, Megacolon, Divertikel
• Parasiten, Rheuma
• Migräne, Depressionen
• Asthma, Neurodermitis, Allergien

Anzeichen für geschwächten Darm:

• Cellulitis, Akne und Hautprobleme
• Lebensmittelunverträglichkeiten oder -allergien
• schlechter Atem oder faul riechende Blähungen, riechender Stuhl
• Verstopfung, Durchfall, Reizdarmsyndrom
• häufige Erkältungen, schwaches Immunsystem
• Unverträglichkeit von fettem Essen
• wenig Energie, Verlust an Vitalität, Bedürfnis nach viel Schlaf
• Rückenschmerzen
• Schmerz in Leber oder Galle
• Hefepilzinfektionen (Candida albicans)

Umweltfaktoren belasten unseren Darm:

• chemische Verunreinigungen in der Luft wie Auto- und Industrieabgase
• Lebensmittelchemie wie Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Farbstoffe usw.
• Pestizide und Monokultur in der Landwirtschaft

Fotos: Anke Schweitzer

Anke Schweitzer
ist Heilpraktikerin mit eigener Praxis in Norderstedt.
Tel.: 040- 51316640
www.anke-schweitzer.de