Spirituelle Bücher oder Filme?

Finden Sie hier:

DruckenE-Mail

Leicht & froh abnehmen
in 40 Tagen

Ein Auszug aus dem Buch von Gabriele Mauz

Gesund und mühelos zum Idealgewicht mit Rohkost Mit roher, lebendiger Vitalkost können Sie abnehmen, ohne zu hungern. Das glauben Sie nicht? Es ist ganz einfach: Genießen Sie 40 Tage lang die in diesem Buch empfohlenen rohköstlichen Gerichte. Sie werden stau­nen, wie schnell und leicht Sie damit Ihr Gewicht reduzieren können. Da­bei müssen Sie nicht hungern wie bei gewöhnlichen Diäten, Sie müssen sogar viel essen, hauptsächlich Obst, um viel abzunehmen! Ja, ganz richtig: Je mehr Obst Sie essen, desto schneller und desto mehr werden Sie abnehmen!

Da diese Form der Gewichtsreduzierung aber im Grunde sehr radikal ist, empfehle ich Ihnen, etwas moderater vorzugehen und auch Nüsse sowie andere gesunde Fette zu sich zu nehmen. Trotzdem werden Sie täglich bis zu 200 Gramm an Gewicht verlieren!
Und die Gewichtsreduzierung mit Rohkost hat im Vergleich zu einseiti­gen Diäten einen weiteren entscheidenden Vorteil: Mangelerscheinungen werden ausbleiben, da Sie alle wichtigen Makro- sowie Mikronährstoffe in ausreichender Menge zu sich nehmen! Fett, Eiweiß und Kohlehydrate werden auch als „Makronährstoffe“ bezeichnet. Sie versorgen unseren Körper mit Energie. Mikronährstoffe wie Vitamine, Enzyme, Mineralstof­fe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe liefern uns hingegen nicht unmittelbar Energie, sind aber dennoch lebenswichtige Bausteine für zahlreiche unserer Körperfunktionen. Mit Rohkost bekommt der menschliche Körper alles, was er benötigt, um schlank, gesund und bis ins hohe Alter vital zu bleiben. Und das aus einem ganz einfachen Grund: Wenn Sie Ihr Essen erhitzen, gehen die meisten Vitalstoffe und auch Inhaltsstoffe, die unsere Verdauung regulieren, verloren. So werden beispielsweise Enzyme ab einer Temperatur von 40° C zerstört.
Dazu ein Beispiel: Wenn wir Fieber haben, das über 40° C steigt, werden unsere körpereigenen Proteine denaturiert, d.h., sie gerinnen. Solange das hohe Fieber nicht allzu lange anhält, ist dieser Vorgang re­versibel. Bei Temperaturen von über 42° C ist er jedoch irreversibel. Zu­dem kann es nach etwa sechs Stunden bei der Wiederherstellung der nativen Struktur der Proteine zu Problemen kommen, selbst wenn eine Körpertemperatur von 42° C nicht erreicht wurde. Arbeiten die Enzyme unseres Grundstoffwechsels nicht mehr, ist die ausreichende Versorgung des Körpers mit Energie nicht mehr möglich. Temperaturen von über 40° C zerstören also Leben.
Wenn wir über 40° C erhitzte Lebensmittel zu uns nehmen, passiert vereinfacht Folgendes: Durch den Mangel an Enzymen kann die Nahrung von unserem Stoffwechsel nicht richtig aufgeschlüsselt und verdaut wer­den. Der Körper verschlackt zunehmend und dadurch erhöht sich unser Gewicht. So macht Pizza mit ihrem hohen Anteil an erhitztem Fett und gekochter Stärke beispielsweise besonders schnell dick! Rohe Fette wie z.B. das Fett der Avocado oder von rohen Oliven können hingegen tat­sächlich dazu beitragen, dass wir Gewicht verlieren, weil in diesen Fetten die Lipasen (Enzyme) noch vorhanden sind.
Fazit: Wenn Sie schnell abnehmen wollen, sollten Sie am besten ausschließlich Obst essen. Es reinigt den Körper und lässt überschüssi­ge Pfunde extrem schnell dahinschmelzen. Und dabei müssen Sie nicht einmal auf die Menge achten, keine Kalorien zählen, geschweige denn die Regeln der Trennkost beherrschen. Essen Sie davon einfach, soviel Sie wollen und was Sie wollen! Ananas, Grapefruit, Weintrauben (mit Kernen) und Kiwis haben zudem eine entschlackende Wirkung.
Sie werden schon nach kurzer Zeit feststellen, wie schnell Ihre über­schüssigen Pfunde purzeln! Dieser Erfolg ist auch einer guten Verdauung zuzuschreiben, denn wenn Sie sich mit rohem Obst und Gemüse ernäh­ren, führen Sie Ihrem Darm extrem viele Ballast- bzw. Faserstoffe zu.
Probieren Sie es einfach aus! Sie werden staunen! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Abnehmen und viel Freude mit den leckeren rohköst­lichen Gerichten in diesem Buch. Und vergessen Sie nicht: Essen Sie sich daran satt und vergessen Sie das Hungern!

Ihre Gabriele Mauz

Kohlrabispaghetti mit Avocadosoße

kohlrabispaghetti
Zutaten
Für die Kohlrabispaghetti: 1 kleiner Kohlrabi
Für die Avocadosoße:
½ Avocado
Saft von ½ Zitrone
1 TL rohes Mandelmus
4 EL Leinöl
1 Msp. Himalajasalz
1 TL Nama Shoyu

Zubereitung
Kohlrabispaghetti: Den Kohlrabi schälen. Die Blätter entfernen und die jungen Blätter fein wiegen. Dann den Kohlrabi halbieren und mit dem Julienne Slicer in feine Spaghetti schneiden.
Avocadosoße: Dafür die halbe Avocado vom 10. Tag nehmen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen und in den Mixer geben. Mandelmus, Zitronensaft, Leinöl, Salz und Shoyu dazugeben und zu einer homogenen Soße pürieren. Die Avocadosoße in eine hübsche Schale geben und die Kohlrabispaghetti dekorativ darauf verteilen. Wenn gewünscht, mit den gewiegten Kohlrabiblättern dekorieren.

Vorbereitungszeit: 0 Zubereitungszeit: 15 Minuten Haltbarkeit: 0 Geräte: Mixer, Julienne Slicer

Sonnenbällchen auf Feldsalat

sonnenbaellchen

Zutaten
50 g Feldsalat
Für die Bällchen:
30 g Sonnenblumenkerne (in Quellwasser eingeweicht und gut abgetropft)
30 g Mandeln (in Quellwasser eingeweicht und gut abgetropft)
1 Karotte
1 Pastinake
1 TL Nama Shoyu
1 Handvoll glatte Petersilie
Für die Soße: 3 Karotten 1 Birne
1 Dattel (in Quellwasser eingeweicht und nicht abgetropft)
2 EL Leinöl
1 Msp. Himalajasalz 1 Handvoll glatte Petersilie 1 Handvoll getrocknete Buchweizenkörner (siehe 3. Tag, Seite 36 unten)

Zubereitung
Sonnenbällchen: Die Sonnenblumenkerne und die Mandeln in der Küchenmaschine zu einem feinen Pulver verarbeiten. Die Karotte und die Pastinake waschen, putzen, die Endstücke abschneiden und jeweils fein reiben. Petersilie ganz fein wiegen. Dann alle Zutaten in eine große Glasschüssel geben und gut vermischen. Mit Shoyu abschmecken und die teigartige Masse in kleine Kugeln formen.
Soße: Die Karotten waschen, putzen, in grobe Stücke schneiden und entsaften. Die Birne waschen, halbieren, entkernen, in grobe Stücke schneiden und das Fruchtfleisch in den Mixer geben. Den Karottensaft, die Dattel samt Einweichwasser, Leinöl und Salz dazugeben und gut durchpürieren. Die Petersilie fein wiegen und unter die Soße mischen.
Den Feldsalat gut waschen, putzen und einzelne Blätter abzupfen. Diese dekorativ in eine hübsche Schale geben. Die Sonnenbällchen darauf platzieren und mit den knusprigen Buchweizenkörnern bestreuen. Die Soße in ein kleines Schälchen geben und mit dem Salat auf den Tisch bringen.
Einweichzeit: über Nacht
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Haltbarkeit: 0, Geräte: Küchenmaschine, Mixer, Entsafter, Gemüsereibe


Wir bedanken uns beim Hans-Nietsch-Verlag und der Autorin für die freundliche Genehmigung zum Abdruck.

Fotos: © André Wagner

portrait-mauzGabriele Mauz
ist diplomierte Ernährungsberaterin und Gesundheitstherapeutin; sie hält Vorträge und gibt Seminare. Seit 15 Jahren gibt sie ungekochter Nahrung den Vorrang und entwickelt begeistert Rezepte für eine abwechslungsreiche und interessante Rohkosternährung. Die Autorin hat eine eigene Website mit Forum, in dem man sich rund um das Thema „Rohkost“ austauschen kann.
www.rohkostclub.de

 

 

 

 

Gabriele Mauz
Leicht und froh abnehmen in 40 Tagen
Der rohköstliche Fahrplan zu Ihrem Wohlfühlgewicht. Mit Einkaufsliste und Rezepten für jeden Tag
190 Seiten, Broschur
ISBN: 978-3-86264-261-8
Hans-Nietsch-Verlag

cover mauz