Spirituelle Bücher oder Filme?

Finden Sie hier:

DruckenE-Mail

Mit Hormonyoga natürlich ins Gleichgewicht

Von Tanja Martens

martens-hormonyoga
Die Wechseljahre, für viele Frauen immer noch ein Tabuthema oder zumindest ein Thema über das wir doch nicht so gern sprechen. Die Wechseljahre sind ein Zeichen, dass die Jugend sich langsam verabschiedet. Wir lesen oder hören darüber und dann irgendwann, bei der einen früher, bei der anderen später, spüren wir Symptome über die wir bisher nur gelesen haben und ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Symptome können sein:
• Hitzewallungen
• trockene Scheidenschleimhaut
• Brüchigkeit und Dünnhäutigkeit von Haut, Haaren und Nägeln
• depressive Verstimmungen und häufige Stimmungsschwankungen
• Kopfschmerzen
• Gelenkschmerzen
• Gewichtszunahme und damit eine Umverteilung der Fettpolster, oft entsteht ohne vermehrte Nahrungsaufnahme der ungeliebte Rettungsring um Taille und Bauch.

Da diese Symptome auch durch Stress vorzeitig eintreten können, gibt es auch viele junge Frauen, bei denen diese vorzeitige Menopause zur ungewollten Kinderlosigkeit durch die fehlenden Hormone führen kann.
Die Brasilianerin Dinah Rodrigues hat sich als Psychologin und Yogalehrerin mit dem Thema auseinandergesetzt und eine wohl einzigartige Übungsabfolge kreiert, die betroffenen Frauen bei regelmäßiger Praxis auf ganz natürlichem Weg Linderung und Verbesserung in dieser Zeit verspricht. Sie hat Studien mit Frauen jedes Alters über Monate und Jahre durchgeführt und Ihnen Hoffnung gegeben und eine neue Möglichkeit aufgezeigt ohne die Einnahme von Hormonen wieder Gesundheit und Vitalität herzustellen, bei einigen jungen Frauen sogar zu dem ersehnten Wunsch schwanger zu werden verholfen.
Wenn man die entwickelte Technik einmal bei einer von Dinah ausgebildeten und autorisierten Hormonyogalehrerin erlernt hat, wird empfohlen diese in den ersten drei Monaten vier- bis fünfmal wöchentlich morgens eine halbe Stunde zu praktizieren und nach drei Monaten zweimal wöchentlich.
Bei fast allen Frauen haben sich die Hormonwerte ohne Einnahme von Medikamenten verbessert. Diese Untersuchung der Hormonwerte können Sie, wenn Sie betroffen sind, bei Ihrem Frauenarzt vornehmen lassen.
Diese Übungsabfolge besteht aus intensiven Atemübungen, einem Aufwärmteil und dynamischen Yogaübungen. Die Übungen unterstützen nachweislich u.a. die Kräftigung der Muskulatur, Kräftigung der Knochen, Aktivierung der Hormonerzeugung und verringern folglich die Intensität der Wechseljahrsymptome.

Fotos: Tanja Martens

portrait martensTanja Martens
Hormonyogalehrerin nach Dinah Rodrigues, unterrichtet seit einigen Jahren Yoga und Yogatherapie, schreibt als Yogaexpertin für verschiedene Magazine und Webseiten. Sie hält Vorträge und gibt Kurse im Bereich der Burnout-Prävention.
www.yoga-feelgood.de